Maria-Magdalenen-Kirche

Die jetzige Kirche ist das dritte Bauwerk dieses Namens, dass an dieser Stelle steht. 1542 beginnt Richter Veit Bauer mit dem Bau der ersten Kirche in Wildemann. Am 22. Juli 1543 wird der Kirchenneubau als Maria-Magdalenen-Kirche geweiht. Die nach Baufälligkeit abgerissene und an gleicher Stelle neuerbaute zweite Kirche wird 1656 geweiht.

Diese Kirche blieb der Wildemanner Kirchgemeinde bis zum 1. März 1914 erhalten. In dieser Nacht brannte sie bis auf die Erdgechossmauern nieder. Dank einer landesweiten Spendenaktion konnte die dritte Kirche bereits am 15. August 1915 geweiht werden.Die im Gründungsjahr Wildemanns 1529 begründete Kirchgemeinde gehört wohl mit zu den ältesten ev. luth. Gemeinden Deutschlands.

Die Kirche in Wildemann hat einen prachtvollen Innenraum. Er imitiert eine italienische Barockarchitektur, ist aber -einmalig im Harz – ein Kunstwerk aus dem Jugendstil. Die Orgel ist ebenfalls ein Unikat: Sie wurde um 1915 für eine italienische Wallfahrtskirche gebaut, konnte damals aber wegen Kriegshandlungen nicht dorthin ausgeliefert werden und fand in Wildemann ihren endgültigen Standort. Die Orgelfassade zeigt ungewöhnlicherweise keine Pfeifen sondern wird von großen musizierenden Engelsfiguren geschmückt. Trotz einiger Veränderungen blieb das einmalige romantische Klangprofil der Orgel erhalten.

Frau Inge Schubert bietet nach Absprache kostenlose Kirchenführungen an. Absprache unter der Telefonnummer 05323-6419.

X